» Star Trek: Discovery - Produzent lüftet Geheimnis des Klingonenschiffes
» Endlich ist es soweit
» Star Trek Discovery
» COMIC CON GERMANY 2017 IN STUTTGART VERZEICHNET ERNEUT ERFOLGREICHEN ABSCHLUSS
» Das war Sie nun also schon wieder...
 
 


erweiterte Suche
 
 
Menü
News
Gallerien/Agentur
Links
Bannertausch
Kontakt
Impressum
 
Staffeln
Discovery Staffel 1
Enterprise Staffel 1
Enterprise Staffel 2
Enterprise Staffel 3
Enterprise Staffel 4
Classic Staffel 1
Classic Staffel 2
Classic Staffel 3
TNG Staffel 1
TNG Staffel 2
TNG Staffel 3
TNG Staffel 4
TNG Staffel 5
TNG Staffel 6
TNG Staffel 7
Deep Space Nine Staffel 1
Deep Space Nine Staffel 2
Deep Space Nine Staffel 3
Deep Space Nine Staffel 4
Deep Space Nine Staffel 5
Deep Space Nine Staffel 6
Deep Space Nine Staffel 7
Voyager Staffel 1
Voyager Staffel 2
Voyager Staffel 3
Voyager Staffel 4
Voyager Staffel 5
Voyager Staffel 6
Voyager Staffel 7
 
Filme
Star Trek 1
Star Trek 2
Star Trek 3
Star Trek 4
Star Trek 5
Star Trek 6
Star Trek 7
Star Trek 8
Star Trek 9
Star Trek 10
Star Trek 11
Star Trek 12
Star Trek 13
 
Schiffe
Sternenflotte
Klingonen
Cardassianer
Romulaner
Andere
 
Login


 
Partner
 
Design by
 
  News
Star Trek Discovery
Nachricht
Allgemein
Entertainment Weekly (via TrekMovie) enthüllt in der aktuellen Ausgabe nun einige neue Details zu Fullers ursprünglichen Plänen für Star Trek: Discovery und den Gründen, die zu seinem Abgang führten. So wollte er die Serie tatsächlich als Anthologie-Format etablieren, vergleichbar mit American Horror Story. Zitat eines Insiders:

"Fuller hat den Verantwortlichen von CBS sein Konzept vorgestellt, nicht nur für die Trek, sondern eine ganze Reihe von Anthologie-Serien. Discovery hätte den Auftakt der Reise gebildet, die sich durch die Epochen von Captain James T. Kirk und Captain Jean-Luc Picard gearbeitet hätte und schließlich in eine Zeit gegangen wäre, die in Star Trek noch nicht gezeigt wurde."

Für CBS gingen die Pläne jedoch anscheinend zu weit. Man entschied sich für eine reguläre Serie mit einer durchlaufender Handlung, um dann auch erst einmal abzuwarten, wie diese angenommen wird. Zu den weiteren abgelehnten Vorschlägen Fullers gehörten auch eine "komplexere und sinnbildliche Handlung" und eine "farblich dezentere Neuinterpretation der klassischen Uniformfarben".

Auch gab es Streitigkeiten zum 6-Millionen-Dollar-Budget pro Episode, welches Fuller als "unzureichend" empfand. Auch war er mit der Anstellung von TV-Regisseur David Semel für den Pilotfilm nicht einverstanden, wollte stattdessen lieber Film-Regisseure engagieren und kontaktierte bereits Edgar Wright (Shaun of the Dead).

Der Hauptgrund, warum CBS sich jedoch letztendlich von Fuller trennte, lag an terminlichen Schwierigkeiten durch die parallele Produktion von American Gods. Laut CBS-Studios-Chef David Stapf ist Fullers Einfluss aber dennoch spürbar:

"Die gute Nachricht ist: Bryan hat eine echt tolle Vorlage abgeliefert, die unglaublich detailliert ist."

Die Ausstrahlung von Star Trek: Discovery beginnt am 24. September bei CBS und CBS All Access. Einen Tag später, am 25. September, ist der Pilotfilm weltweit bei Netflix verfügbar. Neue Folgen werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht.

« zurück
Kommentare für Star Trek Discovery
Keine Kommentare vorhanden
« zurück
 
StarTrekOnline

 
Vote It

 
Informatives
Geburtstage
Shops
Lebensformen
 
Sprachen
Czech_RepublicFranceGermanyGreat_BritainGreeceItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRussiaSlovak_RepublicSpainSwedenTurkeyUkraina
 
Ränge
Sternenflotte
Gorn
Ferengi
Klingonen
Romulaner
Cardassianer
TalShiar
Bajor
 
Direktiven / Regeln
Verfassung der UFP
Vertrag von Babel
Khitomer Abkommen
Der Vertrag von Algeron
Sternenflotte
Sternenflotte Temp
Ferengi
Klingonisch
 
Crews
Enterprise
Classic
Next Generation
Deep Space Nine
Voyager
 
Schauspieler
Classic
 
Geschichte
Föderation
Klingon
Romulaner
Dominion
Vulkanier
Cardassia